2018-09-03

Das christliche Menschenbild in der Gesellschaft stärken

Vorsitzender des Landes-Katholikenausschusses zum Antrittsbesuch in Vechta

Vechta, 31.8.: Zu einem Antrittsbesuch bei Weihbischof Wilfried Theising kam gestern Claus-Dieter Paschek, seit Anfang Juni Vorsitzender des Landeskatholikenausschusses, nach Vechta. Begleitet wurde er von der Geschäftsführerin Dr. Marie Kajewski. Der Landes-Katholikenausschuss (LKA) ist ein Gremium der katholischen Laien in den Bistümern Hildesheim und Osnabrück und im Offizialatsbezirk Oldenburg. Mitglieder sind die in Niedersachsen vertretenen katholischen Verbände und Delegierte der Laienräte.

 

Den Offizialatsbezirk Oldenburg vertreten in dem 15-köpfigen Gremium neben Alfons Gierse, Geschäftsführer des Familienbundes, auch Arnold Kalvelage, Stephan Grabber und Pfarrer Michael Heyer vom Oldenburger Pastoralrat. Gierse ist gleichzeitig stellvertretender Vorsitzende des LKA. Mit den Bischöfen in Hildesheim, Osnabrück und Vechta und dem Katholischen Büro in Hannover vertritt er gegenüber der Politik und Landesregierung die Interessen von 1,3 Mio. Katholiken in Niedersachsen. „Wir wollen das christliche Menschenbild in der Gesellschaft stärken“, erklärte Paschek Weihbischof Theising. Beim Antrittsbesuch in Vechta wollte er Theising vor allem über aktuelle Aktionen des LKA informieren. Dazu gehören Themen wie der Missbrauch der Leiharbeit, das päpstliche Schreiben „Amoris Laetitia“ und Fragen nach der Familientauglichkeit politischer Entscheidungen. Auch bei der Aktion „Niedersachsen packt an“ mache der Landes-Katholikenausschuss mit. Dieses offene Bündnis aus Landesregierung, Arbeitgeberverbänden, Gewerkschaften und Kirchen setze sich in vielen Aktionen für die Integration von Flüchtlingen ein, erklärte Paschek.

Autor und Copyright des Bildes: Ludger Heuer